Philosophie

Behinderungen sind Einseitigkeiten. Wer ist also nicht behindert?

Sozialtherapie ist die Kunst, den Sinn und die Würde unserer Einseitigkeiten freizulegen und zu schützen, sie in Entwicklungen überzuleiten, zu ergänzen und fruchtbar werden zu lassen. Denn Einseitigkeiten sind immer auch Begabungen. Darum liegen in den Einseitigkeiten, die uns behindern, immer auch grosse Chancen. Nutzen können wir sie nur gemeinsam: im Zusammenleben und in der Zusammenarbeit.

Es gibt keine Behinderung, keine Einseitigkeit, die nicht eine Entwicklung zulassen würde. Behinderungen finden ihren Sinn auch in den Entwicklungen, die sie bei anderen Menschen auslösen. Die eigentlich menschlichen Eigenschaften – letztlich Freiheit und Liebe – erwerben wir, indem wir sie anderen schenken.

Für die Gestaltung seines Lebens ist jeder Mensch selbst der Experte, auch wenn er dafür Unterstützung braucht. Diese anzubieten, ist Aufgabe unseres Betriebs.

In unsere Arbeit, zur Umsetzung unserer Philosophie, beziehen wir Erkenntnisse über die nicht-physischen Wesensglieder des Menschen mit ein. Sie helfen, die umfassende geistig-seelisch-körperliche Ganzheit und Einmaligkeit jedes Menschen und seines Bezugs zur Welt immer konkreter zu sehen und zu unterstützen. Vor allem im Werk Rudolf Steiners und in der anthroposophischen Menschenkunde und Medizin finden sich dazu vielfältige Anregungen.

Sozialtherapie bei Fintan ist mit realwirtschaftlichen Aufgaben im biologisch-dynamischen Landbau verknüpft. Das sichert ihr die Integration im weiteren gesellschaftlichen Raum. Und die Natur trägt mit.


Zum Herunterladen:

Leitbild