Gemüsebau vom Feinsten

Die Landwirkstatt arbeitet als selbständiger Betrieb unter der Leitung von Daniel Köppel mit mehreren Mitarbeitenden und jeweils 1 bis 2 Lernenden. Eingemietet auf den Flächen von Gut Rheinau, im Winter in den Folienhäusern der Sativa, produziert die Landwirkstatt biologisch-dynamisches Gemüse in grosser Vielfalt. Sie liefert es so direkt vom Feld wie möglich an Bioläden – unter anderem natürlich den Hofladen am Klosterplatz –, Küchen, Marktfahrerinnen und über das Winterthurer StadtLandNetz im Abonnement auch an Private. Ein wichtiger Abnehmer ist die Fintan-Küche.


„Ich bin ein angefressener Gärtner!“

So Daniel Köppel, Leiter der Rheinauer „Landwirkstatt“, von sich selbst. Soeben war er eine Ferienwoche lang in einem Malereikurs. Angefressen heisst mit Haut und Haar, aber was ist ein Gärtner? Einer, dem die Parzellen in der Landwirtschaft zu gross sind? „Manchmal schon“, meint Köppel. „Aber mir geht es um die Handarbeit.“

Die vier Hektaren der Landwirkstatt liegen als Garteninsel im weiten Meer der Getreide-, Wiesen- und Hackfruchtflächen von Gut Rheinau. Lauch, Salate, Zuckermais stehen in nahen, sauberen Reihen beieinander. Ein Konzentrat der Fruchtbarkeit und der Gesundheit, ein atmender Smaragd, Beweis der lebendigen „Grünkraft“, von der Hildegard von Bingen sprach. Hier tanke ich vor dem Gespräch auf. „Begeisternd, dieses Gemüsefeld!“, sage ich zur Fintan-Ackerbäuerin Anna Claassen. „Jaaa!“ antwortet sie. „Und hat eine schöne Grösse!“ Anna selbst jätet nebenan einen etwa 2,5 Hektar grossen Karottenacker. Von Hand…


Risikomanagement und Freude

Wie viele Gemüsesorten baut die Landwirkstatt an? „Uff!!“, ist Köppels Antwort. Dann umschreibt er: „Von A wie Artischocken bis Z wie Zucchetti, über B wie Blumenkohl, Bohnen, Broccoli, Erbsen, Fenchel, Kefen, Kohlrabi, Rettiche, Rucola, Salat, Spinat, Weisskohl…“ Und das ist längst nicht alles…

Die Fortsetzung des Porträts der Landwirkstatt und ihres Chefs in der Fintan Zeitung 9 / 2011.

Ein weiteres Porträt von Köppel hat der Winterthurer Bio.Markt Rägeboge veröffentlicht.

Köppel selbst hat einen Kurzbeitrag zum Thema Qualität in der Fintan Zeitung 10 / 2012 geschrieben.

 

Landwirkstatt
Daniel Köppel
Alleestrasse 102
8462 Rheinau

T  (0041) (0)52 319 33 89
F  (0041) (0)52 319 32 02

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landwirkstatt.ch